Thema der Zeit – „Ein Grundriss muss stimmen und harmonisch sein“

TdZ_Grundrisse_headerGeschäftsführer Eckart von Seydlitz hat ein Faible für nutzwertige Grundrisse. Im Interview erklärt der Immobilienprofi, worauf es bei den Plänen ankommt und weshalb er sich in die Wünsche seiner Kunden hineindenkt.

Frage: Herr von Seydlitz, Sie haben eine Leidenschaft für Grundrisse. Gibt es für Sie so etwas wie den perfekten Plan?

Eckart von Seydlitz: Natürlich existieren architektonische Abhandlungen zum perfekten Grundriss. Doch er ist nur dann gut, wenn er den Wünschen der Bewohner entspricht. Ich habe in den letzten Jahren schon Hunderte Grundrisse gesehen und viele mit entwickelt und betrachte das Thema weniger durch die wissenschaftliche Brille als mit den Augen der Nutzer. Ich versuche mich in Wünsche und Lebensumstände meiner Kunden hineinzudenken und ihnen intelligente Wohnlösungen zu bieten. Das ist mein Antrieb, wenn ich über Grundrisse nachdenke.

Frage: Wir sind jetzt in einem Altbau in der Heimhuder Straße in Hamburg. Was galt es bei dem Grundriss dieser Wohnung zu beachten?

TdZ_Grundrisse_beitrag_01Eckart von Seydlitz: Dieses Haus ist 1882 erbaut worden und war damals eines der ersten Mehrfamilienhäuser mit Badezimmer. Wir haben daher versucht, uns möglichst am alten Grundriss zu orientieren. Bei den historischen Bädern ist das allerdings nicht möglich. Sie sind heute einfach zu klein und eignen sich nur noch für ein Gästebadezimmer. Bei einem Altbau wie diesem findet man kein weißes Blatt vor. Wir müssen sehr stark innerhalb der bestehenden Mauern arbeiten, haben nicht die kreativen Freiheiten eines Neubaus. Wir mussten auch die Auflagen des Denkmalschutzes beachten und alte Elemente wie die historischen Türen erhalten. Zudem haben wir den stark beschädigten historischen Stuck an den Decken restauriert und zum Teil wieder hergestellt.

Frage: Was ist bei der Raumeinteilung zu beachten?

Eckart von Seydlitz: Wir haben den Grundriss für die Zielgruppe junge Familie mit ein, zwei Kindern entwickelt. Über der Zeichnung im Maßstab von 1: 100 haben wir zu Viert stundenlang gebrütet. Die 152m² große Wohnung ist komplett saniert und nun verkauft worden. Entscheidend für die Gestaltung des Grundrisses ist, wie viele Personen in der Wohnung leben. Daraus ergibt sich die Zahl der Schlafzimmer und der Bäder. Wichtig ist genau zu planen, welche Möbel in die jeweiligen Räume passen. Wir haben daher vorher die gesamte Wohnung zeichnerisch möbliert. So können wir prüfen, ob es etwa genug Platz für einen Esstisch gibt, an dem sechs Personen problemlos Platz nehmen können, oder ob in einem der Schlafzimmer genügend Raum für einen mindestens 3 Meter breiten Kleiderschrank vorhanden ist. Der Grundriss muss stimmen und Harmonie ausstrahlen.

Frage: Worauf legen die Bewohner besonderen Wert?

Eckart von Seydlitz: Beliebt sind große Bäder möglichst mit Fenstern nach außen. Die Bäder sollten Badewanne und eine bodengleiche Dusche haben. Ferner ist eine separate Gäste-Toilette mit –Dusche wichtig. Und dann natürlich die Größe und Ausstattung der Küche. Sie war früher eher klein und lag weit vom Schuss. Heute ist die Küche der Lebensmittelpunkt und wird zum wesentlichen Aufenthaltsraum der Wohnung. Eltern und Kinder treffen sich hier, um gemeinsam zu kochen, zu essen und zu kommunizieren. Diese Küche hat daher einen Kochblock in der Mitte und einen großen Esstisch. Das Wohnzimmer befindet sich gleich nebenan. In diesen beiden Räumen findet das Familienleben statt.

———————————————-
Das Interview führte Andreas Nölting
www.noeltingmedia.com

 

Weitere Themen der Zeit